Sozialhilfe statt Förderung bei Lese- + Schreibproblemen

http://bildungsklick.de/pm/70371/sozialhilfe-statt-foerderung-bei-legasthenie/

Hannover, 14.10.2009Harald Kühn* (26) ist Legastheniker. Er hat seine Kündigung mit der Begründung erhalten, dass seine Lesekompetenz für seine Arbeit nicht ausreiche. Die Arbeitsagentur lehnt die Finanzierung einer Legasthenie-Therapie mit der Begründung ab, dass er als Kind eine Lernbehindertenschule besucht hat und dort schon gefördert worden sei. Auf der Förderschule wurde ihm aber keine ausreichende Förderung zuteil. Dank seiner guten Begabung ist es ihm gelungen, eine Ausbildung abzuschließen. ….. 

BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie

Legasthenie-Gen entdeckt

http://derstandard.at/fs/1253808116433/Legasthenie-Gen-entdeckt

29. September 2009, 21:33

Forscher sprechen von „Durchbruch in der Forschung“ und hoffen auf Möglichkeiten zur Früherkennung –

München – Forscher haben ein Gen entdeckt, das möglicherweise an der Entstehung von Legasthenie beteiligt ist. Das Gen namens SLC2A3 spielt eine zentrale Rolle für die Gehirnfunktionen bei der Legasthenie, wie Professor Gerd Schulte-Körne von der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität München erklärte. Erstmals habe man damit eine mögliche Ursache der Lese- und Rechtschreibschwäche gefunden. „Dies ist ein Durchbruch in der Legasthenieforschung.“……

Was ist, wenn dies Gen ok ist bei jemandem, der nicht nichtig lesen und schreiben kann?  Sind dann die mit dem Gendefekt die „besseren“  und die anderen sind angeschmiert, haben selbst Schuld oder ein schweres Schicksal? Gilt jemand mit Gendefekt dann als behindert?

Almut