Marion Döbert: Lernen als Gang nach Canossa

reticon

„Was die World Vision Kinderstudie 2010 und Erwachsene ohne Schrift miteinander zu tun haben. (für reticon von Marion Döbert 10.08.2010)

Die World Vision Kinderstudie 2010 zeigt erneut  – wie die gleichermaßen angelegte Studie von 2007 -, dass es drei entscheidende Risikofaktoren für ein Aufwachsen in Armut gibt: die Zugehörigkeit zur Unterschicht, Alleinerziehung und unzureichende Integration der Eltern in den Arbeitsmarkt. Ein Leben in Armut zeigt sich in den drei  Bereichen ökonomischer Armut, sozialer Armut und kultureller Armut. Damit sind Kinder aus (relativen) Armutslebenslagen in ihren Entwicklungs-, Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten erheblich eingeschränkt und gegenüber anderen Kindern aus Mittel- und Oberschicht gravierend benachteiligt.“