alphabet – der Film

www.erwachsenenbildung.at    schreibt  hier

„98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%.“ Wagenhofers neuer Film kritisiert das von Erwachsenen für Kinder geschaffene Schulsystem.“  …..

Weitere Informationen:

Wagenhofer auf die Frage, was er ändern würde (Interview): Einen Punkt würde ich ganz an den  Anfang schreiben, nämlich eine andere Perspektive auf die Kinder einzunehmen, wenn sie zur Welt kommen. Die meisten Leute, die Pädagogen und Lehrer nehmen den Standpunkt ein, die Kinder kommen zur Welt und sind leere Wesen, jetzt müssen wir sie anfüllen, sie belehren. Wir müssen sie anfüllen mit einem Wissen, von dem wir glauben, das können sie, wenn sie erwachsen sind, brauchen. Niemand weiß, was in 20 Jahren gebraucht wird. Ich glaube, wir müssen folgende Perspektive einnehmen: Kinder kommen zur Welt und bringen schon alles mit. Sie haben ihre Gaben und Talente schon mitbekommen. Jetzt sollte sich ein zukünftiges System darüber Gedanken machen, wie können diese Talente zur Entfaltung kommen. Dann können diese Menschen auch geben, denn Gabe und geben hängt zusammen. Wir sollten endlich aufhören, das ganze Leben nur einem wirtschaftlichen Nutzen unterzuordnen.

..und:

All diese Fehlentwicklungen im Nahrungsmittelbereich und noch krasser im Finanzmarkt werden von Entscheidungsträgern – ob in New York, London oder Frankfurt – getroffen, die alle akademisch gebildet sind. Wenn diese Menschen das Wirtschaftssystem an den Rand bringen, dann stimmt in diesem Bildungssystem etwas nicht.