Selbsthilfegruppe Alpha-Team Hamburg

Selbsthilfegruppe Alpha-Team  (andere Selbsthilfegruppen hier )

Forderungen und Wünsche

In unserer Selbsthilfegruppe Alpha-Team Hamburg treffen sich Leute mit Lese- und Schreibproblemen.

Sind Sie es auch leid, Ihre Probleme mit sich selbst auszumachen?

Dann kommen Sie doch zu uns!

Wir helfen und stärken uns gegenseitig

und setzen uns gemeinsam für (gesellschaftliche) Veränderungen ein.

Wer Lust und Interesse daran hat, sein Leben selber in die Hand zu nehmen und sich mit anderen Betroffenen austauschen möchte,

kann gern in unsere Selbsthilfegruppe kommen.

Wann:        an jedem 2. Freitag des Monats.

Wo:              Zentralbücherei am Hühnerposten, Raum Wirtschaft (Ebene 2)

Kontakt:   Telefonnummer 0151 232 19 000, am besten erreichbar freitags 18-20 h,  alpha-team@web.de

 

 

 

„Aktion Alpha-Kompetenz“ – der Alpha-Aufkleber öffnet Türen

Für viele Betroffene ist ein Termin z.B. bei Behörden, bei Ärzten oder bei Beratungen mit großen Hürden verbunden. Diese Hürden will die Aktion Alpha-Kompetenz verringern. Dafür wurde ein Aufkleber gemeinsam mit Lernenden gestaltet, der medienwirksam wie ein Gütesiegel an Einrichtungen verliehen wird. Diese Einrichtungen wurden vorher in einer Schulung sensibilisiert, sie haben ihre Arbeitsprozesse auf Schwierigkeiten für Betroffene abgeklopft und wissen, wie man Betroffene erkennt, anspricht und weitervermittelt. Der Aufkleber wird an die Tür der Einrichtung angebracht und macht so in der Öffentlichkeit auf Lese- und Schreibschwierigkeiten aufmerksam: „Ich geh’ doch lieber zu einer Beratung, die über die Problematik informiert ist und wo ich weiß, dass ich anständig behandelt werde“, sagt ein Betroffener. Der Alpha-Aufkleber soll den Weg zu genau dieser Einrichtung weisen.

11 Neuköllner  Betriebe haben den schon den Aufkleber   hier

Kriterien   (pdf)  zur Verleihung des Alpha-Kompetenz Aufklebers

Magazin Mitbestimmung : Die Furcht vor dem Auffliegen

Analphabeten: Die Furcht vor dem Auffliegen

In Deutschland leben rund 7,5 Millionen Menschen, die nicht schreiben und lesen können. Mehr als die Hälfte von ihnen ist berufstätig. Für sie baut der DGB ein Unterstützungsangebot auf – direkt am Arbeitsplatz. Von Michaela Ludwig

siehe auch Aktuelles zum Thema Alphabetisierung in der Presse etc  hier