Interview mit Tim-Tilo Felmer

Mainpost Man sollte nicht von Krankheit reden

Frage: Sie vermeiden die Begrifflichkeiten „Legasthenie“ oder „Lese-Rechtschreibstörung“. Warum?

Tim-Tilo Fellmer: Ich finde, diese Begriffe gehen auch immer einher mit Krankheit, Schwäche, teilweise sogar Behindertenstatus. Ich weiß nicht, warum so ein Begriff angewendet wird auf jemanden, der ganz viel kann und auf einem Gebiet eben nicht so talentiert ist. Wir erwarten ja auch nicht, dass jeder gleich musikalisch oder handwerklich begabt ist. Da reden wir ja auch nicht von Krankheit.   …..

Lesebegleitheft

Spaß am Lesen Verlag:
Die wenigsten unserer Leser schaffen es, ein Buch alleine von vorne bis hinten zu lesen – auch nicht, wenn es in Einfacher Sprache geschrieben ist. Deshalb hat unser Verlag zusammen mit der Förderschullehrerin Christina Schwering das Lesebegleitheft entwickelt.
Das Lesebegleitheft bietet viele praktische Hilfen beim Lesen eines Buches. Zum Beispiel das Lese-Lineal, mit dem der Leser in der richtigen Zeile bleibt. Oder das Lese-Protokoll, mit dem der Leser festhält, wann er welches Kapitel gelesen hat.
Mit dem Kauf des Lesebegleitheftes erhalten Sie auch das Recht, alle Tipps, Hilfen und Aufgabenstellungen zu kopieren und im Unterricht zu verwenden.
Bestellen können Sie das Lesebegleitheft per E-Mail direkt bei uns.

Einfache Sprache/ leichte Sprache  hier  Unterschied