Einkommen für Grundbildungskursleitende geringer als in anderen WB-Bereichen

„Personal in der Weiterbildung“, 2017, DIE … Mit den Ergebnissen der WSF-Studie wurde zudem sichtbar, dass auch die Einkommen des Weiterbildungspersonals unterdurchschnittlich ausfallen. Von gewerkschaftlicher Seite wurde eine Mindestlohndebatte initiiert, welche letztlich zur Allgemeinverbindlichkeitserklärung eines Mindestlohns für die pädagogischen Angestellten in der SGB II/III finanzierten Weiterbildung führte … Aber auch auf Grundlage weiterer Datensätze konnte gezeigt werden, dass die Einkommen in der  Weiterbildung insgesamt deutlich geringer sind als in anderen Branchen und Tätigkeitsfelder ….

Besonders in der öffentlich finanzierten Weiterbildung – und hier insbesondere in Bereichen der Integrations- und Grundbildungskurse sowie in der arbeitsmarktbezogenen Weiterbildung – fallen die Einkommen sowohl der Angestellten als auch der Honorarkräfte im Vergleich zu anderen Segmenten der Weiterbildung deutlich geringer aus (Alfänger et al., 2014a).

LEO-Grundbildungsstudie

Die LEO-Grundbildungsstudie ist nicht eine bloße Replikation der ersten LEO-Studie. Neben dem Assessment der Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen (18 bis 64 Jahre) werden durch einen umfangreichen spezifischen Hintergrundfragebogen zahlreiche Fragenbereiche zum Alltagshandeln von Erwachsenen erfasst, die bisher noch nicht systematisch mit den Literalitätniveaus in Zusammenhang gebracht wurden. Der offizielle Start des Projekts ist am 1. April 2017 , endet mit dem Jahresende 2019. Die Feldphase des Projekts wird voraussichtlich Anfang 2018 beginnen. Erste Ergebnisse  ab Mitte 2018 .uni hh

CALL: Basisbildung – zwischen Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung

Österreich erwachsenenbildung.at Beiträge bis 20. September 2017 einreichen Der Call for papers dreht sich im Kern um folgende Fragestellungen:

  • Was ist Basisbildung – braucht es eine klare Definition, um sich gegenüber anderen Bildungsbereichen zu positionieren?
  • Wie ist das Selbstbild von Basisbildung in Österreich sowie im internationalen Vergleich und wie grenzt sich dieses gegenüber einem autoritären Verständnis von Alphabetisierung (Lesen, Schreiben, Rechnen) ab?
  • Wie können Prinzipien und Richtlinien für Basisbildungsangebote aussehen?
  • Wie ist Mehrsprachigkeit in der Basisbildung aktuell repräsentiert: Komplikation, Normalität oder Leistung?
  • Welche Best Practice Beispiele gibt es im Bereich Basisbildung?

Veränderungen beim Bundesverband

Bei der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. am 26.03.2017 lagen Trauer und Freude eng beieinander. Die Freude über ein erfolgreiches Geschäftsjahr war allen Beteiligten anzumerken, da sich die außerordentlich positiven Geschäftszahlen des abgelaufenen Jahres sehen lassen können und weiteren Spielraum für notwendige Investitionen in diesem Jahr bieten. Demgegenüber bedauerten die Mitglieder das Ausscheiden von Ellen Abraham (Vorstandsvorsitzende) und Eike-Maria Falk.

Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung