Pikant : Noch immer können Millionen Meschen in Deutschland nicht richtig lesen

und schreiben ! Alle machen Fehler, auch die Lehrer gew.de
„Diese ernüchternden Zahlen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt veröffentlicht. Was nun dagegen getan werden kann. ….
Viele funktionale Analphabeten seien strukturell gedemütigt (was ist damit wohl gemeint ? A.S.) und reagierten teils selbst dort mit Misstrauen, wo öffentliche Einrichtungen Grundbildungsangebote unterbreiten.“

Stellenausschreibung im Bereich der (digitalen) Grundbildung

 An der PH Weingarten sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen für wissenschaftliche MitarbeiterInnen in einem BMBF-Grundlagenforschungsprojekt zu besetzen. Der Umfang beträgt 65% mit einer Laufzeit von 3 Jahren. Gewünschtes Profil ist Erwachsenenbildung/Weiterbildung (insbesondere Alphabetisierung/Grundbildung) und/oder Medienpädagogik.

Bei Fragen zu den Inhalten der Tätigkeit steht Ihnen Frau Juniorprof. Dr. Ilka Koppel zur Verfügung, E-Mail: koppel@ph-weingarten.de
Weitere Informationen: www.ph-weingarten.de

Lesen-Schreiben-Grundbildung in der Stadtbücherei

www.dtoday.de  Hofgeismar (has) – Landrat Uwe Schmidt und Bürgermeister Markus Mannsbarth gaben gemeinsam den Startschuss für ein neues Angebot, welches sich an Erwachsene richtet, die Lesen und Schreiben lernen wollen. Pädagogisch und didaktisch begleitet wird das Lesecafé vom Grundbildungszentrum der VHS Region Kassel in Kooperation mit der Stadtbücherei Hofgeismar.

BIBB-Publikation zum Nachteilsausgleich

bibb.de  Der Ratgeber „Nachteilsausgleich für behinderte Auszubildende – Handbuch für die Ausbildungs- und Prüfungspraxis“ aus der BIBB-Reihe „Berufsbildung in der Praxis“ ist ab sofort als kostenfreier Download erhältlich. Das Handbuch bietet eine Fülle von Informationen und zeigt geeignete Formen des Nachteilsausgleichs auch bei Legasthenie und Dyskalkulie auf.

Ringvorlesung Leo Studie und OLe

Am kommenden Dienstag  14.5. (18:15-19:45) stehen Prof. Dr. Astrid Müller (Didaktik der deutschen Sprache und Literatur) und Anke Grolüschen im Rahmen einer einschlägigen Ringvorlesung ihre zwei Studien vor.

Die Studie „LEO – Leben mit geringer Literalität“ schildert, wie sich das Leben für Erwachsene gestaltet, wenn sie nicht richtig lesen und schreiben können. Eine Broschüre gibt es hier http://blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/, Medienberichte bündelt die AlphaDekade hier: https://www.alphadekade.de/de/leo-2018-zahl-der-menschen-mit-lese-und-schreibschwierigkeiten-geht-deutlich-zurueck-2438.html

Die Studie „Orthographisches Lernen durch Zugang zur Schriftstruktur (OLe)“, gefördert durch die DFG, untersucht, ob und wie sich die Rechtschreibleistung von Fünftklässlern durch einen Unterricht entwickelt, der sich an der Struktur des Schriftsystems orientiert, wie sie durch die Graphematik fundiert und durch die Orthographiedidaktik modelliert wurde.

„Orthographie lehren und lernen in der Grundschule“

bildungsklick.de In Baden-Württemberg startet heute die länderübergreifende Fortbildungsinitiative „Orthographie lehren und lernen in der Grundschule“. Ebenfalls an der Initiative beteiligt sind die Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg sowie die Bund-Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift.
Gemeinsam wollen die drei Länder den Fokus an den Schulen stärker auf die Rechtschreibung legen, um die Rechtschreibkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu verbessern. „Wenn Kinder nach der Grundschule nicht flüssig lesen und richtig schreiben können, fehlt ihnen eine entscheidende Schlüsselkompetenz.

„LEO 2018“-Studie