Lerncafé in Bremerhaven

Das Projekt „Aufbruch“ – Besser lesen und schreiben!
„“Wir bieten in verschiedenen Stadtteilen Bremerhavens sogenannte „Lerncafés“ und „Kochlerntreffs“ an, wo die TN in gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit haben, besser lesen und schreiben zu lernen. Jede/r kann seine Fähigkeiten einbringen und im eigenen Tempo lernen.

Dieser Bremerhavener lernt mit über 50 richtig schreiben und lesen

deutschlandfunk.de  Viele Analphabeten sind schon als Jugendliche „durchs Raster gefallen“ – im Lerncafé des Projekts „Aufbruch – Besser Lesen und Schreiben“ in Bremerhaven bekommen sie Hilfe.

 

 

Nur nicht auffallen

www.deutschlandfunkkultur.de  Über die Schwierigkeit, Menschen mit Lese- und Schreibschwäche zu erreichen Von Susanne Franzmeyer. 6,2 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Das hat eine groß angelegte Studie aus dem Jahr 2018 ergeben. Welche Gefahren sich daraus für unsere Gesellschaft ergeben können, diese Menschen nicht mit abzuholen, kann Anke Grotlüschen, Professorin für Lebenslanges Lernen an der Universität Hamburg, anschaulich erklären. Sie hat wesentlich an der Studie mitgewirkt.

Jeder zehnte Deutsche findet lesen anstrengend

www.deutschlandfunk.de  Das geht aus einer in Berlin vorgestellten Umfrage zum zweiten Teil der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026 (AlphaDekade) von Bund und Ländern hervor. Nur etwas mehr als die Hälfte dieser als „lesefern“ bezeichneten Gruppe, schätzte demnach das Lesen überhaupt als wichtige Fähigkeit ein, die nötigenfalls verbessert werden müsse.

www.deutschlandfunk.de  Pädagoge Schrader: Was wir bisher getan haben, genügt nicht
Etwa 6,2 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen oder schreiben. Das von der Politik im Projekt „Alphadekade“ formulierte Ziel, diese Zahl bis 2026 deutlich zu senken, sei nicht zu erreichen, sagte der Pädagogik-Professor Josef Schrader im Dlf. Trotzdem sieht er auch Erfolg.