Erforschung von Legasthenie möglich?

Informationsdienst Wissenschaft

Hochauflösende MRT macht bisher verborgene Gebiete des menschlichen Gehirns sichtbar, Ein Team von Neurowissenschaftlern an der Technischen Universität Dresden hat eine neuartige, nicht-invasive bildgebungsbasierte Methode zur Untersuchung des visuell-sensorischen Thalamus entdeckt. Der visuell-sensorische Thalamus ist eine Schlüsselregion im Gehirn, welche die Augen mit der Großhirnrinde verbindet und deren Schädigung mit vielen Störungen des Sehens einhergeht.  Es wird erwartet,  die Forschung über die Rolle des visuell-sensorischen Thalamus bei Legasthenie erheblich erleichtern kann