Projekt: Knotenpunkte für Grundbildung

www.volksfreund.de

grundbildung.trier.de Schwerpunkte

  • Ansprache des professionellen und privaten Umfelds der Betroffenen und der interessierten Öffentlichkeit:
  • Qualifizierung der Kooperationspartner und weiterer Multiplikatoren:
  • Entwicklung und Durchführung geeigneter Lernangebote für Personen mit geringer Literalität in ihrem Lebens- und Familienkontext
  • Materialien aus dem Förderschwerpunkt AOG und auch zur Lebensweltorientierung: Family Literacy | Gesundheit | Alltagsrechnen Produkte für den praktischen Einsatz in vielfältigen Beratungs-, Lehr- und Lernsettings / „Bibliotheken als Lernort“, „Lernpatenschaften als Unterstützungssystem“, „Arbeitswelt – Auszubildende unterstützen“ grundbildung.trier.de/materialien/ 

Neuköllner Alpha-Woche vom 4.4. – 11.4.

Alphabündnis Neukölln „In Kooperation mit der Helene-Nathan-Bibliothek und weiteren Partnern aus dem Bündnis veranstalten wir zum ersten Mal eine Neuköllner Alpha-Woche.Viele verschiedene Veranstaltungen laden dazu ein, sich mit dem Thema Alphabetisierung und Grundbildung auseinanderzusetzen.“
zu Lesungen  zur Wort-Werkstatt, zu Ausstellungen, zu Filmvorführungen

Analphabeten in der Vergangenheit

Der Begriff Analphabeten  findet sich in Zeitungen von 1609 bis 1933 bei digipress.digitale-sammlungen.de ab 1933 digipress-beta.digitale-sammlungen.de
In diesem Zeitungsportal der Bayerischen Staatsbibliothek sind aktuell Zeitungen aus den Jahren 1609 bis 1965 gesammelt. Das Projekt befindet sich aber im Aufbau und wird sukzessive um neue Titel erweitert. Der besondere Vorteil dieser Sammlung ist, dass die historischen Zeitungen nicht nur eingescannt, sondern auch mit einer Texterkennung behandelt wurden. Dadurch ist die Suche nach bestimmten Schlagworten leicht möglich.
Fundstück bei lehrer-online

 

Bibliotheken und Büchereien helfen Analphabeten

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „BiblioTheke“ widmet sich u.a. dem Thema Analphabetismus. Wie erkennt man, wenn jemand Probleme mit dem Lesen und Schreiben hat? Wie kann Betroffenen geholfen werden? Und welche Möglichkeiten zur Unterstützung gibt es?    4/16

Alpha-Points für Leseungeübte in Schleswig-Holstein hier

Wedel | Lernstation für Analphabeten und Migranten. Internetportale ermöglichen Unterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik.
Fachinformationen und Anregungen zum Selbstlernen
Im Rahmen der Alphabetisierungskampagne „Lesen macht Leben leichter“ werden in Schleswig-Holstein in 17 Büchereien und 13 Volkshochschulen Alpha-Points eingerichtet, die leseungeübten Erwachsenen sowohl den Zugang zu Fachinformationen ermöglichen als auch zum Selbstlernen anregen sollen.

© Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. Zum Artikel

siehe auch alpha-fundsachen

Lesereihe „Lesen und Schreiben – Analphabetismus“

BiblioTheke: Lesereihe „Lesen und Schreiben – Analphabetismus“

Die Zeitschrift für katholische Bücherei- und Medienarbeit, BiblioTheke, veröffentlicht eine vierteilige Serie zum Thema Analphabetismus. Der erste Teil liefert einen allgemeinen Einstieg in das Thema und ist bereits veröffentlicht. Sie können ihn hier nachlesen.

Link-Sammlung zum Thema Alphabetsierung und Bibliotheken bei Alpha-Fundsachen  hier

A und O. Bibliotheken und Alphabetisierung

Aus Österreich – Büchereiperspektiven 1/2016 : A und O. Bibliotheken und Alphabetisierung Hier finden Sie die Ausgabe als E-Paper.

Was sind die Gründe dafür, dass Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben können? Wie sieht Basisbildung in der Bibliothek aus? Und was bedeutet Leichte Sprache? Antworten und Anregungen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Büchereiperspektiven.

  • Bildung ohne Barrieren: Ursachen für geringe Lesekompetenz
  • Beispiele aus der Praxis: Basisbildung in der Bibliothek
  • Leichte und Einfache Sprache: Verständliche Texte für alle

Link-Sammlung zum Thema Alphabetsierung und Bibliotheken bei Alpha-Fundsachen  hier

bidok ist eine Bibliothek im Internet in leichter Sprache

bidok ist eine Bibliothek im Internet.   hier  in leichter Sprache ,  hier in Schwerer Sprache   
Auf bidok gibt es Texte zum Thema Behinderung und Integration / Inklusion.

Das Wort bidok kommt von:
b = Behinderung
i = Inklusion
dok = Dokumentation

Die Seite stammt aus Österreich, aber es gibt auch viele Texte aus D., man muss nur bei den Rechtshinweisen darauf achten. AS


Bibliotheken – (nicht) Nutzung

Bei dieser Gelegenheit: Wenn möglich mindestens 1 x im Semester mit dem Alphakurs in eine Bibliothek gehen.   AS

  • Stiftung Lesen: „Warum nutzen viele Jugendliche und Erwachsene keine öffentliche Stadt- oder Gemeindebibliothek (mehr)? Welche Möglichkeiten gibt es, sie (zurück-) zugewinnen? Diese Fragestellungen untersucht die Studie des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen mit Förderung des Bundesbeauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien.
    Für die Untersuchung wurden 1.300 Personen zwischen 14 und 75 Jahren befragt. Die Studie zeigt, dass sich öffentliche Stadt- und Gemeindebibliotheken im digitalen Zeitalter behaupten: Mit 29 Prozent der über 14-Jährigen nutzen heute trotz digitalem Medienwandel ebenso viele Menschen die Angebote öffentlicher Bibliotheken wie bei der ersten bundesweiten Nutzerstudie 1996.   “ hier mehr bei  Stiftung lesen
  • Lesen lieben lernen – Alphabetisierungsarbeit in Bibliotheken, Goethe-Institut   hier
  • Bibliotheken und Alphabetisierung, Bibliotheksportal  hier
  • IFLA-Leifaden
    Die „Literacy and Reading Section“ der IFLA hat einen Leitfaden erarbeitet, in dem praktische Ratschläge und Hinweise zur Durchführung von  Alphabetisierungsprojekten in Bibliotheken zu finden sind: IFLA
  • Köln hier  ,  Zum Lesenlernen in die Bücherei, Kölner Stadtanzeiger hier