Lesen ist mehr als Informationen aufnehmen

www.nzz.ch Was einen Text zum Text macht und was verstehen bedeutet

Eine SMS, ein Roman, eine Gebrauchsanweisung: Wir lesen dauernd. Am Bildschirm, auf Papier, auf dem Screen des Handys. Aber was tun wir eigentlich, wenn wir lesen? Und was braucht es, damit wir einen Text verstehen?

Abgehängt durch Digitalisierung

www.alphadekade.de  Bildungsferne Bevölkerungsgruppen drohen durch Digitalisierung abgehängt zu werden Studien von der Atiftung Lesen und AlphaDekade

www1.wdr.de  Simone Ehmig, Forschungsleiterin der Stiftung Lesen, berichtet aus einer neuen Studie: Die Digitalisierung des Alltags verschärft die Schwierigkeiten von 6 Millionen deutschsprachigen Erwachsenen mit Leseschwäche weiter.

Leseförderung, – methoden

wird aktualisiert

  • Lesen üben mit dem Lautlesetandem   vhs-ehrenamtsportal.de

  • Studie: Lernzuwächse, wenn an Ganztags-Grundschulen Lesen gefördert wird Bildungsklick Ganztagsschulen schienen bislang nahezu wirkungslos zu sein, wenn es um Lernerfolge und Lernzuwächse bei fachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler geht. Das lässt sich durch kompetenzorientierte Förderprogramme ändern, wie eine Studie der TU Dortmund zeigt
  • Das Lautlesetandem hier youtube  und hier e.video-cdn.net
  • Förderung und Diagnostik von Lesekompetenzen im Primarbereich
    Bund-Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS) 
    bildungsklick

 

Leseclubs und media.labs

Leseclubs und media.labs sorgen für Lesefreude
Die Stiftung Lesen ist Programmpartner im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Um die Lesemotivation und die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zu steigern, werden Leseclubs und media.labs in vielen verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen aufgebaut und unterstützt.

Nationaler Lesepakt

nationaler-lesepakt.de Den Auftakt zum Nationalen Lesepakt bildet der Nationale Lese-Summit am 3. März 2021. Gemeinsam mit der Bundesbildungsministerin und Schirmherrin der Initiative, Anja Karliczek, tauschen wir uns mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft sowie Schülerinnen und Schülern aus. In digitalen Gesprächsformaten diskutieren wir über die Grundidee des Lesepakts und die nötige Unterstützung aus allen Teilen der Gesellschaft. Unser Ziel ist es, das Engagement für das Lesen zu stärken: mit neuen Ideen, passenden Angeboten und einer bundesweiten Kampagne.

Digitale Bilderbücher – besseres Leseerlebnis?

idw-online Bilderbuchapps regen Kinder verstärkt zum Mitmachen an und intensivieren so das Leseerlebnis. Das zeigt eine Studie von Pädagoginnen und Pädagogen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Sie haben sogenannte Lesegespräche in Grundschulklassen untersucht, wobei sie den Einsatz von gedruckten Bilderbüchern und den entsprechenden Apps verglichen haben.    … Das Fazit der Forschenden ist daher, dass die Lektürequalität und -intensität mit Bilderbuchapps sogar höher sein kann als mit gedruckten Büchern. 

Differenziert lesen – der Vielfalt gerecht werden

www.klett-sprachen.de  Anregungen, Impulse und Unterrichtsmaterialien, um Leseverständnis und Lesemotivation erfolgreich zu fördern:

  • Eine Online-Seminarreihe zur schulischen Leseförderung in heterogenen Klassen der Primar- und Sekundarstufe sowie
  • Methodentipps zu differenziertem Lesen und kostenlose Unterrichtsmaterialien zur kreativen Leseförderung

https://www.einfachvorlesen.de/

Lesen und sprechen üben mit Apps

 

Laut-Lese-Tandems

Lese-Methode
In der Schule lesen die Schüler gleichzeitig 3x die Woche je 15 min einen Text  4 mal (6. Klasse ca 250 Wörter). Ich weiß nicht, ob die Methode auch mit Erwachsenen Erfolg hat. Hat jemand Erfahrung damit?  AS

  • www.duden-institute.de   Lesen digital: Tandemlesen mit E-Books oder Hörbüchern
  • Heft Deutsch differenziert 4-2012 wird die Methode vorgestellt.
  • In „Lautlese-Tandems“ üben besser lesende Schüler, genannt „Lesetrainer“, zusammen mit schwächer lesenden Mitschülern, den „Lesesportlern“, Texte laut und synchron zu lesen. Die Schwächeren werden dabei nachweislich besser – einige steigen sogar selbst zu Trainern auf. Schülerinnen und Schüler lernen mit dieser Methode Texte besser lesen und verstehen als wenn sie in der gleichen Zeit normalen Deutsch-Unterricht hätten. .“ aus den Beitrag hr-online hier
  • Artikel: Wenn das Lesen immer noch stockt   leseforum.ch
  • Maik Philipp: „Besser lesen im Tandem.“ ppp    hier
  • Uni Frankfurt  Lautleseverfahren  hier     hier
  • Synchrones Lesen – Paired Reading  hier