Bundestagswahl

Unter der Domain www.ich-will-wählen-gehen.de bietet der Deutsche Volkshochschul-Verband vertonte Übungen, mit denen funktionale Analphabeten vollkommen anonym das Wählen lernen können.

Erklärt wird, wie sie Briefwahlunterlagen beantragen und den Stimmzettel ausfüllen können. Sie erfahren aber auch, wie der Bundestag arbeitet und welche Einflussmöglichkeiten Bürgerinnen und Bürger haben, wenn sie sich an der Wahl beteiligen.

Pressemitteilung des DVV zum Welt-Alpahbetisierungstag 2009

In Hamburg bekommt man Hilfe im Lerncafe

donnerstags, 16.45 -18.15 Uhr

Dr. Alberto-Jonas-Haus, Raum 201

Karolinenstraße 35, Eingang durch die Toreinfahrt

freitags, 13.15 -14.45 Uhr

VHS-Haus Billstedt, Raum 16 Billstedter Hauptstraße 69 A, Hofgebäude

Europa

  • Lernmöglichkeit zu den deutschen Bundesländern  hier  und den Staaten der Europäischen Union  hier  . Die Länder-Entdeckertour lohnt sich übrigens auch für junggebliebene Erwachsen. Lesen Sie die ausführliche » Rezension im LegaKids-Blog
  • Spiel und Quiz -wie üblich eigentlich für Jugendliche und Kinder, aber auch für Erwachsene interessant.

Europa go Verschiedene Themen, mit der Maus über das Bild fahren

Verschiedene Spiele für Lehrer, Jugendliche, Kinder:

  • Europäische Hauptstädte finden –  schwer!
  • Europapuzzle – gut! Wenn man drüberfährt, stehen die Länder unten
  • Farmland, sehr klein geschrieben, Klickspiele  ökologisch verpackt

Kunst-Projekt in Hamburg

http://www.novumnet.de/index.php?id=213&L=0&tx_ttnews[cat]=3&tx_ttnews[tt_news]=1663

Holger Jacobs: »Literacy as Freedom Art Project«

Anlaß für die »LITERACY AS FREEDOM«-Serie bildet die Weltalphabetisierungsdekade der Vereinten Nationen, die im Jahre 2003 startete und bis 2012 dem weltweiten Analphabetismus mit über 800 Millionen Menschen auf lange Sicht entgegenwirken möchte.

Prominente aller Sparten und Nationen wurden von Holger Jacobs aufgefordert, sich für die LITERACY AS FREEDOM-Serie in ihrem spezifischen Kontext fotografieren zu lassen. Dem überlebensgroßen Portrait wurde jeweils ein Text gegenübergestellt. Es handelt sich dabei um einen handschriftlich verfassten Text des/ der Porträtierten. Der Text kann ein frei bestimmtes Thema zum Gegenstand haben, oder auch Stellung nehmen zum Thema Alphabetisierung aus einer ganz persönlichen Sicht…..

Die Ausstellung ist vom 14. August bis 12. September in der Galerie Aplanat in Hamburg zu sehen.

www.aplanat.de

Rechtschreibtrainer online

http://www.orthografietrainer.de/index.php#

Das Programm bietet Übungen nach Themen geordnet. Es ist ganz schlicht aufgemacht und nicht kindlich. Es eignet sich für fortgeschrittenere Lerner als Ergänzung zum Lernportal.

Etwas umständlich ist die Eingabe, man muss die Klammern ersetzten durch die richtigen Buchstaben. Außerdem werden  z. B. lange und kurze Vokale gemeinsam geübt.

Almut

Lieblingsbücher werden vorgestellt bei VolksLesen.tv

http://www.lesen-in-deutschland.de/html/content.php?object=journal&lid=903

„Bei VolksLesen lesen Leser für Leser. Menschen aller Altersklassen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und mit unterschiedlichsten Lese-Biografien empfehlen ihre Lieblingsbücher:

Feuerwehrmänner, Taxifahrer, Kleingärtner, Steuerberater, Hebammen, Puppenspieler, Künstler, Obdachlose, Individualisten, Hindus, Jesuiten, Vietnamesen, Kinder, Senioren, Teemeister, hochbegabte Menschen, Kellner, Ethnologen und Rhönrad-Turnerinnen….nicht alle können hier aufgezählt werden. In der virtuellen Bibliothek sind mehr als 250 Beiträge von Vorleserinnen und Vorlesern aus vier Kontinenten abrufbar. …“

und nicht nur Rhönrad-Turnerinnen, sondern auch andere   – innen ,  ganz interessant die Seite (Almut)

Ferdinand Piëch Legastheniker

…….“ Familienbande

Piëchs Härte ist Tradition in seiner Hälfte der Familie. Diese ist in zwei Clans gespalten: Der Autobauer Ferdinand Porsche, Konstrukteur des VW-Käfers, hatte einen Sohn Ferry und eine Tochter Louise, verheiratete Piëch. Diese erbten die Porsche-Firma zu gleichen Teilen.

Die Tochter Louise war die härtere von beiden: Sie baute den Vertrieb auf und ging bis ins hohe Alter auf Großwildjagd. Ihren Sohn Ferdinand, der wegen seiner Legasthenie als «zu dumm» aus der Schule fiel, schickte sie in die Schweiz: nach Zuoz, «in ein typisches Abhärtungsinternat, elitär, schlicht und streng». Dort lernte Ferdinand Einsamkeit und Willen. Und die Verachtung der Porsche-Kinder, die auf die Waldorf-Schule geschickt wurden. Während die Porsches die Piëchs in bösen Momenten «Nicht-Namensträger» nennen, beschreiben die Piëchs die Kompetenzen der Porsches wie folgt: «Basteln, häkeln, singen.» …..“

Mein erster Brief

Briefe von funktionalen Analphabeten im  Süddeutsche Zeitung Magazin vom 24.7.2009

»Mann möchte es nicht erwenen«: In Deutschland leben Millionen von Analphabeten. Wir haben Menschen, die gerade lesen und schreiben lernen, gebeten, uns von ihren Erfahrungen zu berichten.

Von Redaktion: Martin Langeder

Schreibtage – das Buch

Das Buch ist eine Zusammenstellung der Schreibaufgaben, die sich jeweils um ein Thema ranken. Demnächst werden in den Downloadbereich Arbeitsblätter zum Kreativen Schreiben hineingestellt., sonst Mail schicken.

Das Buch kostet 20 € + Porto und ist bei der VHS-Hamburg  grundbildung   ätt   vhs-hamburg.de oder  bei „schladea-ätt-gmail-punkt-com“ zu bestellen.

(Lose-Blatt-Sammlung)

Leicht lesbare Themenhefte zur Bundestagswahl / Politik

  1. Politik in Deutschland , Klett Verlag , Stuttgart 2007   hier
  2. und das neue Themenheft „Bundestagswahl und Demokratie„. Das Themenheft vom Projekt „Chancen erarbeiten“ eignet sich für die Arbeitsfelder: Schulen, Erwachsenenbildung, außerschulische Jugendbildung, Berufsvorbereitung, Jugendverbände und Jugendgruppen.

Für Lernende:

Projekt „Chancen erarbeiten“: Andreas Brinkmann