Fachbuch-Tipp: Lese- und Rechtschreiberwerb

  • Lehrerbuch „Lese- und Rechtschreiberwerb“

Dieses kompakte Buch von Peter Marx ist für Lehramtskandidaten gedacht, aber durchaus auch  zur Auffrischung für Lehrer im Schuldienst sowie für außerschulische Förderkräfte geeignet. Es liefert einen Gesamtüberblick über den Schriftsprach- und Leseerwerb. Ausgangspunkt ist nicht die Schuldidaktik – also wie Schreiben und Lesen gelehrt werden sollten –, sondern der Schriftsprach- und Leseerwerb aus Sicht der förderpädagogischen Ansätze.  hier mehr

  • Rahmencurriculum (für Erwachsene) Lesen und Schreiben und Rechnen des DVV   hier

Diktat

aus  Prof Erika Brinkmann  Richtig schreiben lernen: Wie verträgt sich das lautorientierte Schreiben mit dem Orthografieerwerb?  7/2014  Vortrag ppp

Welche Rolle spielt das Diktat?
Das Diktat als Instrument der Rechtschreibbewertung gehört in die pädagogische Mottenkiste:
Es eignet nur sehr bedingt zur Feststellung der orthografischen Kompetenz.
Es wird nicht für die Entwicklung der orthografischen Kompetenz gebraucht.
Die Fähigkeit, nach Diktat einen Text orthografisch korrekt zu schreiben, wird in keiner Berufsgruppe mehr gebraucht.
Das Schreiben nach Diktat findet man NICHT in den von der KMK vorgegebenen Standards zum Rechtschreiben lernen.
Das Diktat hat allerdings in alternativer Form für das Üben der Rechtschreibung durchaus noch seine Bedeutung!

=> Lauf-, Schleich-, Dreh-, Dosen-Diktate etc…

 

Erklär-Videos Rechtschreibung

Kostenlos

25 Filmclips zu den Grundlagen des Schriftspracherwerbs,  Filme hier

  • Mit kurzen humorvollen Filmen holen Kinder gezielt Lernschritte nach, die zu den Grundlagen des Schriftspracherwerbs gehören.
  • Eltern, Lehrkräfte und Therapeuten passen die Auswahl der Filme an den Kenntnisstand des Kindes an. Das Kind lernt dabei durch die Beobachtung einer (ungewöhnlichen) Unterrichtssituation.
  • Durch die emotionale Einbettung und Gestaltung der Filme werden die Lerninhalte positiv verankert.

Mit Kosten verbunden – als Lehrkraft  kostenlos 

  • Bessere Noten in Schule & Uni. Mehr verstehen, besser vorbereitet sein – bei Klassenarbeiten, Hausaufgaben und Abschlussprüfungen    http://www.sofatutor.com/

Duden: Zusammen- Getrenntschreibung mit „klar“

Im Duden Newsletter  hier auf dieser Seite  gibt es zum Teil sehr hilfreiche Tipps. Hier zum Thema klarstellen

Zitat 27. Juli 2012 
Klar ist, dass klar sein getrennt geschrieben wird, weil Verbindungen mit sein stets getrennt sind. Ansonsten hängt alles davon ab, ob klar wörtlich zu verstehen ist, im Sinne von „deutlich, durchsichtig“, oder ob es eher übertragen gebraucht wird bzw. zusammen mit dem Verb eine neue Bedeutung erlangt. Deshalb schreiben wir etwas klar sehen im Sinne von „deutlich erkennen können“ getrennt, ebenso klar denken. Zusammenschreibung gilt dagegen für ein Schiff klarmachen ebenso wie für jemandem etwas klarmachen, einen Sachverhalt klarstellen, miteinander klarkommen und klargehen im Sinne von „klappen, funktionieren“.
Ein kleiner Tipp, wie man das überprüfen kann: Versuchen Sie, ob Sie das Verb auch allein verwenden könnten. Wenn „ich sehe dich, und zwar klar“ funktioniert, dann wird getrennt geschrieben. Dagegen wäre „Ich möchte das stellen, und zwar klar“ eindeutig nicht korrekt. Die Verbindung von Verb und klar ergibt demnach ein neues Wort, welches zusammengeschrieben werden muss. Trifft klar in der Bedeutung „bewusst“ auf werden, dann ist sowohl Getrennt- als auch Zusammenschreibung richtig: Das ist mir erst jetzt so richtig klar geworden / klargeworden. Die Duden-Empfehlung ist die Getrenntschreibung.

Grammatik

Man muss immer wissen, wo man nachsehen kann (wird ergänzt):

  • Eine gute Seite der Carl-Orff-Realschule. Die Schülerinnen und Schüler können nach Klassen und Gebieten lernen. Unter den Rubriken „Fit in Rechtschreibung“ und „Fit in Grammatik“ werden verschiedene Angebote gemacht. Meist sind es Lückentexte, die ergänzt werden müssen, oder Multiple-Choice-Übungen. Die Lernenden bekommen am Ende der Übung eine Rückmeldung zum Ergebnis.
  • Neben animierten Erklärungen finden sich zu den meisten Grammatikphänomenen Aufgaben in verschiedenster Form: Multiple-Choice-, Drag-and-Drop- sowie Texteingabe-Übungen.
  • www.deutschegrammatik20.de
    Die Deutsche Grammatik 2.0 richtet sich an Lerner von Deutsch als Fremdsprache, die zumindest Grundkenntnisse der deutschen Sprache besitzen. Sie orientiert sich an aktuellen Lehrwerken des Deutschen als Fremdsprache und am Deutschunterricht für erwachsene Lerner. Die Deutsche Grammatik 2.0 soll beim selbständigen Vor- bzw. Nachbereiten des Deutschunterrichts als Nachschlagewerk dienen, das die wichtigsten grammatischen Erscheinungen der deutschen Sprache in kleinen Lernschritten, mit wenig fachsprachlichen Ausdrücken und leicht verständlichen Beispielen darstellt und erklärt.
  • www.grammatischeterminologie.de
    „…Geplant ist eine Liste grammatischer Termini, die die wichtigsten grammatischen Termini vom Laut über Wort und Satz bis hin zum Text umfasst. Da sich eine mehrjährige Bearbeitungsdauer abgezeichnet hat, hat sich die Gruppe entschlossen, die Zwischenergebnisse zu einzelnen Themenkomplexen auf dieser Seite zu veröffentlichen. Als erstes Teilergebnis liegt die Ausarbeitung zum Themenkomplex „Einfacher Satz“ vor. Als nächstes werden die Themengebiete „Komplexer Satz“ und „Wort“ bearbeitet. …“

Deutsch-Lerner.Blog

Tipp von Teachers News

Das deutsch-lerner.blog richtet sich  an Deutschlerner in aller Welt.
Für  Deutschlehrende bietet es zahllose Texte, Videos und Audiodateien zum Deutsch Lesen, Sehen und hören. Viele Übungseinheiten werden ergänzt durch Wortschatzhilfen und Arbeitsblättern.

Etwas unübersichtlich diese Seite, aber man kann ja stöbern! AS

 

 

Lernareal: Lernplattform aus der Schweiz

aus dem   LegaKids-Rundbrief 53    (auch für Erwachsene gegeignet)

Online-Übungen für Jugendliche

Sinnvolles und spannendes Üben für Jugendliche, eine Erleichterung für Eltern und Lehrkräfte, Material für die Lerntherapie mit Jugendlichen – all das bekommt man beim „Lernareal“.

Auf der Lernplattform www.lernareal.ch vom kantonalen Lehrmittelverlag St. Gallen kann man Inhalte des Oberstufenstoffs ab der 7. Klasse wiederholen. Die Lernplattform fördert durch die Art der Aufgabenstellung selbständiges Lernen ohne Erziehungspersonen. Sie besticht durch ein klares Konzept und eine ansprechende Aufmachung. Die Aufgaben sind interaktiv, regen zum Nachdenken an und fördern das Verstehen nachhaltig.

Das Angebot enthält die Bereiche „Mathematik“, „Deutsch“ sowie „Natur und Technik“.Geübt werden kann in den drei Schwierigkeitsstufen, – leicht – mittel – schwierig –, so dass ein kontinuierlicher Lernzuwachs möglich ist.

Zu jedem Thema wird in einem „Hlfe“-Link ein gut präsentiertes Grundlagewissen vermittelt. Am Ende jeder gelösten Aufgabe erfolgt eine direkte Rückmeldung, am Ende des jeweiligen Moduls gibt es eine ausführliche Auswertung und man kann auch ohne Login anonym und kostenlos üben. Für Schulen erfolgt der Zugang durch einen Zugangscode, den die Lehrkraft erhält.
Alle Bereiche sind so ansprechend und vielseitig dargeboten, dass man auch ohne einen speziellen Übungsbedarf Lust hat, immer noch eine weitere Aufgabe zu lösen.

Also, reinschauen lohnt sich! www.lernareal.ch

„Ortografie ist besser als ihr Ruf“ von Heiko Balhorn

http://www.dgls.de/old_content/themen_old/orthografie.htm

Wörter sind gebildet und es lohnt, ihnen auf den Grund zu gehen,

Thema und Intentionen und was es zur Sache zu sagen gibt

Unsere Rechtschreibung hat einen schlechten Ruf. Sie erscheint vielen als Schulkreuz, unlogisch, nebensächlich oder überbewertet, radikal zu renovieren oder durch die Reform beschädigt. Doch ist sie viel besser als ihr Ruf. Sie ist ein System. Das macht sie lernbar.

Der besondere Fokus in diesem Beitrag liegt auf der Wortbildung, den Einheiten, aus denen Wörter gebaut sind und werden, den Morphemen also. Denn es lässt sich zeigen, dass es gut tut, nicht das Wort, sondern das Morphem als die sprachliche Grundeinheit anzunehmen. ….“