Forschung: Erkennen von LRS

Übernommen aus einer E-Mail von Maria Rauschenberger:
„Im Oktober habe ich über die ersten analyitischen Ergebnisse der Spieldaten schreiben können. Damit ist dies auch der erste Schritt in Richtung Erkennung. Nun bin ich wieder einen Schritt weiter und die Ergebnisse legen nahe, dass ich zu 74% eine Lese-/Rechtschreibstörung mit meinem Spiel voraussagen könnte. Meine Datenmenge ist leider noch nicht ausreichend und um das Ergebnis zu bestätigen benötige ich weitere Teilnehmer/innen.
Könnt ihr mir bitte helfen Teilnehmer/innen zu finden?
Viele von euch haben mich bereits sehr unterstützt und ich bin euch sehr sehr dankbar dafür. 
Ohne eure Hilfe schaffe ich es nicht!
Hier nochmal der link zu der ausführlichen deutschen Beschreibung der analytischen Ergebnisse von
Oktober 2018: (https://mariarauschenberger.net/2018/04/20/musvis_w4a_ergebnisse/)

Legasthenikerin bei ard Serie „In aller Freundschaft“

ard Mediathek  Folge 838 „Wanda Schäfer taucht wieder bei Rolf Kaminski auf. Sie will ihren Schulabschluss nachholen. Aber da gibt es ein Problem. Wanda kann nicht richtig lesen. Kaminski holt sich Rat bei Verwaltungschefin Sarah Marquardt. Als Wanda das erfährt, ist sie entsetzt, denn sie schämt sich für ihr Problem und nun ist es Klinikgespräch! „

Chancengleichheit bei Legasthenie durch Digitalisierung ist gescheitert


bildungsklick „Die Digitalisierung ist ein sehr wichtiger Baustein in unseren Schulen, um Schüler*innen mit einer Legasthenie eine barrierefreie Aufnahme und Abgabe von Wissen zu ermöglichen“, sagt Tanja Scherle, Bundesvorsitzende des BVL. 5 bis 6 Prozent aller Menschen leiden trotz guter Begabung und regelmäßigem Schulbesuch an einer Lese-/Rechtschreibstörung, die auch als Legasthenie bezeichnet wird. „

Methode Lesen durch Schreiben in der Diskussion

  • Kritiker der Methode räumen nun ein, dass Probleme mit dem Rechtschreiben daher kaum rühren können 4teachers

  • Kulturkampf um „Lesen durch Schreiben“ 4teachers
  • “Es ist fachlich Blödsinn, nur noch den Fibelunterricht zuzulassen”: Streit um die Rechtschreibung spitzt sich zu (sagt Grundschulforscher Jörg Ramseger) 4teachers
  • Zweifel an der Studie www.news4teachers.de
  • Haubtsache schraibän!   FAZ
  • Kommentar von Andrej Priboschek, siehe Praxis und auch die Kommentare www.news4teachers.de
  • Übersicht
  • Spiegel online Kinder lernen Rechtschreibung am besten mit der Fibel – Früja wa ales bässa? Zumindest beim Schreibenlernen scheint da etwas dran zu sein: In einer Studie schneidet die klassische Fibel am besten ab. Eine besonders umstrittene Methode fällt durch.
    4teachers Studie: Die „Fibel“ führt zu besserer Rechtschreibung – VBE ist skeptisch

  • Die Diskussion um die Methode reißt nicht ab:Wie gut oder schlecht können Schüler in Deutschland lesen und schreiben? Faktencheck des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache www.lesen-in-deutschland.de     bildungsklick
  • Studie idw
  • Welche Behauptungen aufgestellt werden, um die Grundschulen schlecht zu machen – und was wirklich stimmt Brügelmann und co
  • Grundschüler können nicht mehr richtig schreiben: Welt
  • news4teachers.de
  • Prof. Dr. Erika Brinkmann, bildungsklick
  • Baden Würthemberg  hier
  • Hans Brügelmann und Wolfgang Eichler haben ein gemeinsames Papier zu diesem Thema verfasst :
    Lese- und Schreibunterricht heute: Gegen ideologische Verkürzungen, für Mehrperspektivität und mehr Pluralismus download link
  • dgls Diskussion in Band 13 hier
  • Wie lernen Kinder am besten Schreiben und Lesen?  Leistungsstarke Kinder etwa lernen mit offenen Konzepten sehr gut lesen und schreiben – wie zum Beispiel Werkstattunterricht. Leistungsschwache Kinder zeigen dagegen bei strukturierten Lernformen höhere Lernerfolge.   hier bei idw
  • Bei Stern TV ist die Debatte richtig losgetreten, da ist wieder ein Pappkamerad (die Methode Lesen durch Schreiben), den man als Schuldigen niederkämpfen kann – wie die Rechtschreibreform.
  • zdf  Brügelmann Video  hier
  • siehe auch Hamburger Senat will „Lesen durch Schreiben“ überprüfen hier und kürzt Ausgaben für Lernhilfen  hier

Spiegel 25/17.6.2013, Titel: Die Rechtschreip-katerstrofe, Artikelüberschrift: Die neue Schlechtschreibung, S. 96.  Günter Jansen Interview (aufschlussreich sind auch die zahlreichen Kommentare)  Spiegel -online

Jetzt ist der Schuldige am fortschreitenden funktionalen Analphabetismus in Deutschland gefunden: Jürgen Reichen mit seiner „Lesen durch Schreiben“ Methode.
Kommt irgendwie bekannt vor, mal war es die Ganzwort-Methode, mal die synthetische oder die Rechtschreibreform. Immer wieder gab es große Glaubensstreitigkeiten darüber, warum die Kinder nicht richtig lesen und schreiben lernen. Bei Wikipedia findet sich eine Liste der verschiedenen Methoden hier.
Die Erfahrung in der Alphabetisierung zeigt, dass  es nicht DIE richtige Methode gibt, besonders nicht, wenn Probleme mit dem Lesen und Schreiben lernen auftauchen. Die meisten Erwachsenen sind mit der Fibel-Methode gescheitert, für sie war es ein Aha-Erlebnis die Laut-Buchstaben-Verbindung zu verstehen.
Man kann fast sagen, jeder braucht seine eigene Methode. Auch diejenigen, die Legasthenie als angeborene Ursache für Lese-Rechtschreibschwäche sehen, sind immer schon für ein ganz individuelles Fördern der Kinder gewesen.
Es wird in Deutschland immer schon mehr Wert auf Diagnostik und Tests gelegt als darauf, was danach kommt, nämlich das (möglichst nicht Defizit orientierte) Eingehen auf das einzelne Kind (oder den Erwachsenen). Das kann manchmal etwas ganz anderes als das Lernen von Rechtschreibregeln sein.  A. Schladebach

  • Gastbeitrag im Tagesspiegel: Unsere Kinder sind keine Rechtschreib-Chaoten, 20.06.2013 11:10 Uhr von Hans Brügelmann  hier
  • Dr. Wibke Riekmann und Prof. Dr. Anke Grotlüschen schreiben am 19.6.2013

Vermutlich wird der Spiegel-Leitartikel über die „Rechtschreip-Katerstrofe:
Warum unsere Kinder nicht mehr richtig schreiben lernen“, einigen bereits bekannt sein.
In dem Artikel wird prominent auf eine Studie von Prof. Dr. Steinig (Universität Siegen) zurückgegriffen. Zitiert wird der Teil der Studie, in dem herausgearbeitet wird, dass Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen in Nordrhein-Westfalen in einem selbst verfassten Text über einen vorher gesehenen Film im Mittel mehr Fehler machen als früher (1972: Mittelwert
(MW): 6,9 Fehler pro 100 Wörter; 2002: MW: 12,3 Fehler pro 100 Wörter; 2012: MW: 15,9 Fehler pro 100 Wörter).  Die Erhöhung der Fehlerquote wird verbunden mit dem Einsatz der didaktischen Methode: „Lesen durch Schreiben“ in den Grundschulen von NRW von Jürgen Reichen.

Unsere Recherchen und der Bezug auf die Literalitäts-Diskussion bei Erwachsenen ergeben von unserer Seite folgende Einschätzung:
Das Credo der Studie von Prof. Dr. Steinig ist (so bereits in der Veröffentlichung 2002): „Während man mit der IGLU-Studie annehmen konnte, deutsche Grundschulen seien auf einem guten Weg, da sich die soziale Diskriminierung hier in geringerem Umfang zeigte als in der PISA-Studie, macht unsere Studie deutlich, dass sich die soziale Selektivität der Grundschule seit Beginn der 1970er Jahre deutlich verstärkt hat“ (Steinig u.a. 2002: Schreiben von Kindern im diachronen Vergleich, S. 397). Ein Telefonat mit Herrn Steinig ergab, dass er dieses Ergebnis in der Studie von
2012 noch verschärft sieht. Ein Vergleich der Texte von 1972, 2002 und 2012 mache deutlich, dass das Schreiben (Schriftbild, Orthografie, Wortschatz, Textgestaltung, Rechtschreibung, etc.) zunehmend davon abhänge, aus welcher sozialen Schicht man stamme. Konnten die Grundschulen das 1972 noch ausgleichen können sie es 2012 nicht mehr in diesem Maße.
Des Weiteren haben unsere Rückfragen an die hiesige Fachdidaktik ergeben, dass die Reichen-Methode keinesfalls flächendeckend in NRW angewendet wird, so dass ein Rückschluss auf diese Didaktik mit der Studie keinesfalls monokausal möglich ist. Die Seitenhiebe der Spiegel-Autorinnen in Richtung Reformpädagogik („Kuschelpädagogik“) sind insofern durch die Daten nicht gedeckt.

Aus Sicht der Literalität der Erwachsenen zeigt sich folgendes Bild: Sowohl die zehnjährigen Viertklässler_innen des Jahrgangs 1972 als auch die des Jahrgangs 2002 haben (statistisch gesehen) an der leo.-Studie teilgenommen.
Es wäre also ein Vergleich der Schreibkompetenzen der heute ca. 50-Jährigen mit den heute ca. 20-Jährigen. In der leo.-Studie sind die Älteren schlechter als die Jüngeren. Auch alle anderen Erwachsenenkompetenzstudien (IALS, IVQ, SfL) zeigen, dass die jüngeren Kohorten bessere Ergebnisse aufweisen als die älteren Kohorten.

leo. steht also im Widerspruch zu Steinigs Ergebnissen. Eine mögliche Erklärung wäre weiterhin der Kompetenzverlust nach der formalen
Bildungsphase: Wir müssen möglicherweise noch viel stärker von einem Kompetenzverlust nach Abschluss der schulischen Bildungslaufbahn ausgehen, z.B. verursacht durch monotone Arbeiten und ein geringes schriftsprachliches Anregungsniveau im Alltag. Der Spiegel-Artikel motiviert insofern dazu, mehr in die Erforschung des Kompetenzverlusts zu investieren.
[/read]

Verschiedene Arten von Legasthenie

Für Praktiker auch in der Alphabetisierung von Erwachsenen keine Neuigkeit! AS

Übernommen von  www.scinexx.de  Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen. …
„Im Schnitt ein bis zwei Kinder pro Schulklasse leiden heute unter einer Legasthenie – einer Lese-Rechtschreibschwäche. Betroffene Kinder haben Probleme, Texte zu lesen und zu schreiben, aber auch beim visuellen Erkennen von Symbolen und dem Hören und Verstehen von Sprache. Studien zeigen zudem Unterschiede in der Reizverarbeitung des Gehirns und Genveränderungen bei Legasthenikern.“

Prominente mit Lese-, Rechtschreibproblemen / Legasthenie

Diese Liste wird immer wieder ergänzt. 

Beispiele sind etwa der Schauspieler Tom Cruise, der Schriftsteller John Irving, der Moderator Cherno Jobatey, aber auch König Carl Gustaf von Schweden und US-Präsident George W. Bush. Aber nicht jeder steht auch dazu und spricht in der Öffentlichkeit darüber.

  • Videoreihe Vorbilder mit Legasthenie Prof Grimm hier
  • Listen „berühmter“ Legastheniker hier  oder hier , alphab. Liste hier und hier
  • Musiker Reinhard Mey, Cher, Robbie Williams, John Lennon, Michael Jackson
  • Promis äußern sich zum Thema auf www.ichance.de   und   www.profi.ichance.de

Evelyn Weigert,  Moderatorin, Sängerin und Malerin www.mittelbayerische.de

Bella Thorne www.promiflash.de

R. Kelly macht aus seinem Analphabetismus kein Geheimnis gala.de

Jackie Chan kann weder lesen noch schreiben oder rechnen blick.ch

Prinz Carl Philip von Schweden über Legasthenie www.t-online.de

Mel B von den Spicegirls vip.de

Bill Gates, Microsoft-Gründer, hat es als Legastheniker zum Multimilliardär geschafft. hier

Uli König; Politiker der  Piratenpartei hier

Duffman , Maskottchen der Biersorte Duff, Comifigur aus der Serie Die Simpsons

Prinzessin Beatrice von York, die Enkelin der Queen und Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson,Gala

Marlon Brando war Legastheniker, Dokumentation auf arte 7.8.16,   sz-online

Steven Spielberg im (nicht kostenlos)  28/16 Süddeutsche Magazin
Er war schlecht in der Schule, hatte große Problme mit dem Lesen, erst vor 8 Jahren hat ihm ein Arzt Legasthenie attestiert

Tommy Hilfinger  Dank Analphabetismus zum Milliardär  AZ

Muhammed Ali, Boxerlegende, alpha-fundsachen  und   hier

Musiker VAUU Texte mit Lese-Rechtschreib-Schwäche  MZ

Manon Pfrunder, 27, Schauspielerin  NZZ

Prinz Louis, 29, Sohn von Luxemburgs Großherzog Henri,   hier

Patrick Dempsey ist Legastheniker hier

Tom Cruise & Co: Legastheniker – und trotzdem berühmt hier

Lewis Hamilton, der Formel-1-Weltmeister  spricht in einem Interview über seine Legasthenie und die daraus entstandenen Probleme. Nach seinem Karriereende will er Schulen für Ärmere bauen. sport1.de

Tiemo Grimm ist Professor für Humangenetik, Interview süddeutsche zeitung

Luc Bondy (Theaterregisseur), überwand  Legasthenie und eine Buch-Aversion durch den Umweg über das Theater. (Welt)

Jennifer Aniston hat es gerade erst zugegeben – aber sie steht bei weitem nicht alleine da: Zahllose Promis haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben. Vor allem Film-Genies scheinen betroffen, aber auch Könige und Wirtschaftsbosse tun sich bisweilen schwer. …. focus

Bodo Ramelow (58), focus-online, „Und auch als Politiker lässt es sich mit der Diagnose Legasthenie Karriere machen. Erst kürzlich zum neuen Ministerpräsidenten Thüringens gewählt, erzählte er der „Welt“ im vergangenen Jahr, er habe lange unter einer Leseschwäche gelitten. Gute mündliche und miese schriftliche Noten gingen Hand in Hand – die Lehrer hätten ihn für „hoch intelligent, aber stinkend faul“ gehalten, sagte der Linke-Politiker. Erst bei einem zweiten schulischen Anlauf an einer Berufsaufbauschule, mit 19 Jahren, sei das Problem diagnostiziert worden.“ mopo

Whoopi Goldberg ist Legasthenikerin  focus

Seine Lehrer hätten bestimmt nicht gedacht, dass Richard Branson einmal über ein Vermögen von fast fünf Milliarden Dollar verfügen wird. Der heute steinreiche Gründer der Virgin-Unternehmensgruppe (u.a. gehört eine Airline dazu) litt nämlich unter Legasthenie und hatte unterdurchschnittliche Schulleistungen – bis er die Schule mit 16 Jahren abbrach. hier

Prinz Prinz Carl Philip von Schweden   hier

Charlotte McKinney  (Model) „Schule war keine Option für mich“ Aufgewachsen in Florida schmiss Charlotte schon mit 17 Jahren die Highschool. „Schule war keine Option für mich – wegen meiner Legasthenie, meiner Noten und der Hänseleien meiner Mitschüler“, erzählt sie der Vanity Fair.

Manuel Cortez (35, „Schrankalarm“) „Ich bin Legastheniker, na und?“    hier

Jennifer Aniston hat es gerade erst zugegeben, auch Keira Knightley 29,  liest nicht gerne, focus online   „Drehbücher kann ich lesen“ ,

Steve Jobs und der britische Milliardär Richard Branson hier bei Spiegel online einem Artikel „Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie: Psychische Störungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil – sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.“

Willard Wigan schafft Mikroskulpturen in Nadelöhr-Größe hier und ist inzwischen Millionär. In der Schule wurde er gehänselt und seine Lehrerin prophezeite ihm eine Karriere als Müllmann.  mehr…

Bella Thorne,  16, Schauspielerin, schreibt trotz ihrer Legasthenie ein Buch hier

David Murdock, 91, Milliardär. Mit 14 Jahren ging er von der Schule ab, weil seine Noten wegen seiner Legasthenie zu schlecht waren.    hier

Katy Perry  leidet unter Legasthenie   hier

Quentin Tarantino Mit 15 Jahren brach Tarantino die High School ab und begann eine Schauspielausbildung.Tarantino ist Legastheniker. hier

Jamie Oliver, Koch   hier “Es ist ironisch, dass ich bei der Sache gelandet bin, die ich gehasst habe”, sinniert Oliver. “Fast 24 Millionen verkaufter Exemplare von einem, der geschworen hat, nie wieder etwas mit dem ekelhaften Lesen oder Schreiben zu tun haben zu wollen, als er die Schule verließ. Es ist schon witzig, wie sich die Dinge entwickeln.” und hier

Keira Knightley redet über ihre Legasthenie spiegel onlinehier  + hier  2.2.12 , hier 18.12.12

Der Unternehmer Ivar Niederberger leidet an Legasthenie und dem Tourette-Syndrom. Trotzdem hat er es als Kleiderproduzent zum Millionär gebracht. Nun hat er ein Motivationsbuch verfasst. http://www.20min.ch

Cher spricht über ihre Legasthenie  http://www.erdbeerlounge.de

Ferdinand Piech http://www.morgenweb.de

Kennedy jr http://www.bild.de/BILD/politik/

Orlando Bloom (Schauspieler),  Prinzessin Beatrice von England http://berufundchance.fazjob.net

Prominente Legastheniker waren Albert Einstein, John F. Kennedy, Walt Disney und auch Schriftsteller wie Agatha Christie und John Irving.

„Wer öffentlich zugibt, von Mathe keine Ahnung zu haben, stößt überall auf Verständnis“, weiß auch Thiemo Grimm, Professor für Humangenetik an der Universität Würzburg. „Wer dagegen zugibt, nicht richtig schreiben zu können, wird sofort als dumm abgestempelt.“ Grimm weiß, wovon er spricht. Er war schon Professor, als ihm die Ursachen für seine Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben klarwurden – und er öffentlich dazu stand. Trotzdem musste er sich „manch blöde Bemerkung“ anhören…“   http://www.wienerzeitung.at

Gunter Sachs „Mutter war eine begnadete Deutschlehrerin. Ich hatte eine schwache Legasthenie. Man wußte damals noch nicht, was das war, aber Mutter befand, das hätten nur sehr intelligente Kinder.  welt.de

Vorstandsvorsitzende Frank Asbeck der Solarworld AG, eines der drei größten Unternehmen für Solarstromprodukte weltweit. Er bekennt ganz selbstbewusst: „Ich bin stolz darauf, Legastheniker zu sein. Eltern kann ich nur empfehlen, offensiv mit dem Thema umzugehen. Leider schämen sich zu viele Eltern für die Legasthenie ihres Kindes. Das ist nicht nur völlig unnötig, sondern bürdet dem Kind eine zusätzliche Last auf.“ nur-anders.org     www.spiegel.de

Legasthenie und Dyskalkulie: An den Rand gedrängt

 – warum Teilleistungsstörungen zu wenig Beachtung finden

www.news4teachers.de“ Um das Thema Rechtschreibung wird eine aufgeregte politische Debatte geführt. Ist „Schreiben wie Hören“ verantwortlich für den Absturz der Leistungen von Dritt- und Viertklässlern, den aktuell VERA und die IQB-Studie dokumentieren? Die Diskussion drängt ein Thema in den Hintergrund, das ohnehin deutlich mehr Aufmerksamkeit bedürfte: Teilleistungsstörungen, also vor allem Legasthenie und Dyskalkulie. Der vorliegende Beitrag ist zunächst in der Zeitschrift “Grundschule” mit dem entsprechenden Themenschwerpunkt erschienen.“

Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

Legasthenie: Die Mär vom defizitären Gehirn, siehe auch besonders die Kommentare  alphaProf
Die Pressemitteilung zur Studie wurde im März mit dem idw-Preis für Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet.

idw  Lesen ist eine derart junge kulturelle Errungenschaft, dass im Gehirn noch kein eigener Platz für sie vorgesehen ist. Während wir lesen lernen, werden daher Hirnregionen umfunktioniert, die bis dahin für andere Fähigkeiten genutzt wurden. Wissenschaftler der Max-Planck-Institute in Nijmegen und Leipzig haben herausgefunden, dass sich das Gehirn dabei so grundlegend verändert, dass sich selbst evolutionär sehr alte, tiefverborgene Strukturen an die neue Herausforderung anpassen. Zu diesen Erkenntnissen gelangte das Team anhand einer großangelegten Studie in Indien, in der Analphabetinnen sechs Monate lang lesen und schreiben lernten. …

Die erstaunlichen Lernerfolge der Studienteilnehmer sind nicht nur ein hoffungsvolles Signal an erwachsene Analphabeten. Sie werfen auch ein neues Licht auf mögliche Ursachen der Lese-Rechtschreib-Störung (LRS). Bisher wurden Fehlfunktionen des Thalamus als eine mögliche angeborene Ursache der LRS diskutiert, die zu grundlegenden Defiziten in der visuellen Aufmerksamkeit führen könnten. „Da wir nun wissen, dass sich der Thalamus bereits nach wenigen Monaten Lesetrainings so grundlegend verändern kann, muss diese Hypothese neu hinterfragt werden“, so Skeide.
Text: Learning to read alters cortico-subcortical cross-talk in the visual system of illiterates Skeide et.al._literady_brain-findings_2017

siehe auch Frankfurter Allgemeine

siehe auch alpha-fundsachen

Lese-, Rechtschreib- und/oder Rechenstörungen besser erkennen

Lernstörungen bei Kindern: Forschungsergebnisse für die Praxis aufbereitet  DIPF

Eine neue, frei verfügbare Broschüre soll dazu beitragen, Kinder mit Lese-, Rechtschreib- und/oder Rechenstörungen besser erkennen und unterstützen zu können. Sie zieht eine Zwischenbilanz des seit 2010 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsschwerpunkts „Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten“. Die Ergebnisse der beteiligten Projekte – darunter viele Förderprogramme und empirisch überprüfte Diagnoseverfahren – werden knapp und verständlich dargelegt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Nutzungsmöglichkeiten für Kitas, Schulen und Eltern.

Legasthenie bei Kindern

Lese- Rechtschreibschwäche: App zur Legasthenie-Früherkennung, Hallo Niedersachsen (nach 10 min) ndr

Stand zur Studie MusVis . Zur Zeit werden nur noch Kinder im Alter von 8-12 Jahren mit einer festgestellten Lese-/Rechtschreibstörung für die Teilnahme gesucht!  Anmeldung zur Studie

siehe auch hier

Videospiele und Legasthenie

„Helfen Videospiele bei Legasthenie? Computerspiele trainieren visuelle Aufmerksamkeit und Lesevermögen“  www.scinexx.de

„Gaming gegen die Lese-Rechtschreibschwäche? Wer regelmäßig actionbasierte Computerspiele spielt, fördert damit offenbar auch die eigene Lesekompetenz. Versuche zeigen: Gamer können visuelle Informationen wie Buchstaben besser erfassen und sind Nicht-Gamern in Lesetests überlegen. Womöglich könnte das Videospielen daher auch Legasthenikern helfen, so das Fazit der Forscher. … auf Grundlage dieser Erkenntnisse (wollen sie) langfristig spezielle Spielprogramme für Menschen mit der Lese-Rechtschreibstörung entwickeln.“

Nachteilsausgleich bei Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie)

„Wenn ein Kind gravierende Schwierigkeiten beim Lesen und/oder Schreiben hat, kann es sinnvoll sein, bei der Bewertung der Leistungen einen Nachteilsausgleich und/oder Notenschutz anzustreben. Je nach Bundesland gibt es verschiedene Maßnahmen, die sich in Art und Ausmaß unterscheiden. Wir erklären, welche Regelungen es gibt und worauf es beim Nachteilsausgleich und Notenschutz ankommt….“ übernommen von LegaKids

Es gibt auch Nachteilsausgleich im Ausbildungsbereich. hier
und siehe auch hier