Arbeitsgedächtnis maßgeblich für Lernerfolge

“ Das zweite Frankfurter Forum rückt die maßgebliche Rolle des Arbeitsgedächtnisses für den Erwerb von Lesen, Schreiben und Rechnen und damit für den schulischen Lernerfolg in den Blickpunkt.

…  Die Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses und seine Bedeutung für den Lernprozess stand dabei ebenso im Fokus wie die Arbeitsgedächtnisbatterie (AGTB 5-12), ein neu entwickeltes, computerbasiertes Verfahren zur differentiellen Funktionsdiagnose für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren und seine Nützlichkeit. Professor Dr. Gerhard Büttner, Direktor der GLA, unterstreicht: „Die Arbeitsgedächtnisforschung verspricht auch neue Befunde zum Thema Lernstörungen – etwa wenn man erklären will, warum immerhin fast zehn Prozent eines Jahrgangs trotz intakter Intelligenz massive Probleme beim Erwerb des Lesens, Schreibens und Rechnens haben.“….“         hier bei  idw

Bildungsbenachteiligte Erwachsene: Was braucht es, damit sie gut lernen können?

19.12.2011 hier mehr  idw

Wenn die Schullaufbahn nicht wie gewünscht verläuft, müssen Kompetenzen oft später im Erwachsenenleben erworben werden. Monika Kastner, Bildungswissenschaftlerin an der Alpen-Adria-Universität, untersuchte Inhalte und Rahmenbedingungen der Basisbildungskurse, die für diesen Zweck angeboten werden.

Der Leidensdruck entsteht oft erst im mittleren und höheren Lebensalter, wenn Betroffene in ihrem privaten und beruflichen Umfeld Einschränkungen erfahren und beispielsweise mit Anforderungen am Arbeitsplatz überfordert sind.
…  Besonders wichtig ist die so genannte achtsame Wahrnehmung der Voraussetzungen von bildungsbenachteiligten Erwachsenen, hier haben die Lehrenden eine besonders große Verantwortung“, so Monika Kastner zu den Ergebnissen ihrer Studie. Kastner führt dazu weiter aus: „Die Teilnehmenden haben Schwächen, vor allem aber auch Stärken. Auf diesen muss aufgebaut werden. Alle zusätzlich erweiterten Kompetenzen tragen stark zum individuellen Wohlbefinden bei, weil die Lernerfahrung den Selbstwert stärkt und das Gelernte neue und andere Handlungsmöglichkeiten eröffnet.“ …

Buch oder Bildschirm – wie liest es sich besser?

Hier idw

Buch oder Bildschirm – wie liest es sich besser? Das Lesen auf elektronischen Lesegeräten hat keine Nachteile gegenüber dem Lesen gedruckter Texte. Das ist ein Ergebnis einer weltweit einmaligen Lesestudie  der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Das Lesen eines gedruckten Buches, ist laut der Aussagen der befragten Probanden, für sie am schönsten. Dies steht allerdings im Widerspruch zu der durchgeführten Studie, die in verschiedenen Bereichen Pluspunkte für die E-books sammeln konnte. Informationen können leichter aufgenommen werden, wenn Texte via E-book gelesen werden, was spätere Tests herausstellten. Bei der Lesegeschwindigkeit machten sich keine Unterschiede bei jüngeren Probanden bemerkbar, allerdings fiel es älteren Probanden deutlich leichter, Texte auf den E-books zu lesen als in einem herkömmlichen Buch.

PS  Ich selbst habe ein sony Ebook und finde es toll!  AS

 

 

 

 

GRIPS Lernprogramm

http://www.br-online.de/grips

„Der Bayrische Rundfunk stellt kostenfrei das Lernprogramm GRIPS zur Verfügung, das via Internet Lernmodule auf der Basis neuer Medien bietet. Die jeweils 40 Lektionen in Mathematik, Englisch und Deutsch fokussieren auf Basiswissen und setzen auf visuelles Lernen in kleinen Schritten. Durch die Kombination von spannenden Drehorten und einem interaktiven Lernkonzept sollen die Schüler motiviert werden und in individuellem Tempo ihre Lernkompentenzen verbessern. Insbesondere wird auf den Basisschulabschluss (Hauptschulabschluss) vorbereitet. Generell eignet sich GRIPS aber für Lerner aller Schularten und auch für Eltern. Lehrer können die Filme im Unterricht einsetzen.“   Deutscher Bildungsserver

Mal ein ganz anderes Konzept des Lernens mit Filmen z.B.    Besonders für Jugendliche geeignet.   AS

GRIPS – neues multimediales Lernprogramm zur Vermittlung von Basiswissen
URL der Ressource: http://www.br-online.de/grips
Gehört zu URL: http://www.br-online.de
Inhaltliche Angaben:
Beschreibung: Der Bayrische Rundfunk stellt kostenfrei das Lernprogramm GRIPS zur Verfügung, das via Internet Lernmodule auf der Basis neuer Medien bietet. Die jeweils 40 Lektionen in Mathematik, Englisch und Deutsch fokussieren auf Basiswissen und setzen auf visuelles Lernen in kleinen Schritten. Durch die Kombination von spannenden Drehorten und einem interaktiven Lernkonzept sollen die Schüler motiviert werden und in individuellem Tempo ihre Lernkompentenzen verbessern. Insbesondere wird auf den Basisschulabschluss (Hauptschulabschluss) vorbereitet. Generell eignet sich GRIPS aber für Lerner aller Schularten und auch für Eltern. Lehrer können die Filme im Unterricht einsetzen.

Lernspiele vom GRUNDTVIG1 Projekt

DYS 2.0 – ein GRUNDTVIG1-Projekt

DYS 2.0 beabsichtigt den Transfer und die Erweiterung des erfolgreich abgeschlossenen GRUNDTVIG-Projektes EDysgate (2006–2008). Wir bieten hier die motivierende und stimulierende Lernumgebung, die für junge legasthene Erwachsene zum Training ausgewählter Fähigkeiten wichtig ist.

Zum Ende des Projektes werden etwa 275 Lernspiele und ein Spielekonfigurator in 6 Sprachen (Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Griechisch, Litauisch und Tschechisch) kostenlos zur Verfügung stehen…..

Lernspiele:  zum  Testen kann man sich irgendein Passwort geben http://www.dys2.org/index.php

Warum „verlernen“ viel schwieriger ist als Neues zu lernen

„Viel schwieriger als Neues zu lernen ist es, alte Informationen, die nicht mehr gelten, zu „vergessen“. Das gilt für den neuen Namen der frisch verheirateten Kollegin ebenso wie für eingefleischte Rechtschreibfehler oder lang durchlittene Ängste und Schmerzen. “

Eigentlich wussten wir das ja schon immer, aber es ist doch schön, wenn wir den Lernenden sagen können, dass alle das Problem haben. AS

http://idw-online.de

Duden Newsletter 20.8.10 Thema: lernen

http://www.duden.de/deutsche_sprache/sprachberatung/newsletter/archiv.php?jahr=2010

„lernen, lernen und nochmals lernen – heißt oft die Devise. Dass der Umgang mit dem Lernen aber in jeder Beziehung gelernt sein will, zeigen wir Ihnen gleich zu Beginn.
Wo gelernt wird, bedarf es natürlich auch eines Lehrenden, doch auch das Lehren hat sprachlich betrachtet so seine Tücken.
Und schließlich haben wir noch zwei interessante Redewendungen rund ums Lernen für Sie nachgeschlagen“

Den Newsletter kann man abonnieren,  alte findet man im Archiv .
Wenn es etwas gibt, das für den Alpha Bereich interessant ist, wird es eine „Fundsache“.    AS

Linksammlung zum Thema Lernen lernen

Persönliche Auswahl, natürlich kein Anspruch auf Vollständigkeit oder besondere Qualität, siehe Schlagwort und Kategorie  Lernen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lernen_lernen

www.analograffiti.ch/ index_101_50_kawa_v02.html

http://www.stangl-taller.at/ARBEITSBLAETTER/LERNEN/Lerndefinitionen.shtml

Lerntyp  Test online http://lerntipp.stangl-taller.at/28/a.shtml

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2007/0123/uebersicht_lernen.jsp

http://www.lern-psychologie.de/

schultreff.de/ lernen/lern-01.htm

http://www.pohlw.de/lernen/index.htm

http://www.analograffiti.ch/index_103_50_abc_04.html

http://www.lernen-heute.de/

http://www.mnemotechnik.info/

http://haa-s.de/lernen/home.html

verschiedene Tests: http://www.welt.de/vermischtes/spiele/?src=epro&gclid=CIyLwJaP7J4CFcqHzAodYxlIMA

http://www.lerntechnik.info/

CD Legasthenie und Dyskalkulie IV

http://www.legasthenie.com/?p=196

Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie bietet in Zusammenarbeit mit diplomierten LegasthenietrainerInnen und weiteren Legasthenieverbänden allen Interessierten eine kostenlose DVD-ROM.

http://www.legasthenie-und-dyskalkulie.com/ hier herunterladbar

DVD-Rom  … 315 Spiele, 10.000 deutschsprachige und 1.500 englischsprachige Arbeitsblätter mit Vorschau und nach Kategorien geordnet wurden dicht gepackt auf die neue DVD-Rom gepresst. Die Menüführung der DVD-Rom ist einfach und bewährt: Alle Inhalte können via Webbrowser angesteuert werden. Die Daten-DVD ist betriebssystemunabhängig und funktioniert auf jedem Computer mit Windows, Apple oder Linux mit DVD-Laufwerk.

Nix mehr mit Lerntypen!

  • gefunden auf der Seite lernenheute hier

Die Lerntypentheorie – eine Kritik

Ein populärer Irrtum, der sich hartnäckig hält

Lerntypen? Ein pädagogische Konstrukt auf dem Prüfstand (als PDF)

Wissenschaftlicher Beweis der Lerntypentheorie

 

  • Warum es keine Lernstile und Lerntypen gibt

Von David GerlachProf. Daniel Willingham erläutert in diesem (englischen) Video, warum die Annahme von Lernstilen falsch ist:   hier

  • Hirngespinste der Pädagogik, Psychologie Heute, Nov. 2009

Der Artikel von Nicole Becker beschäftigt sich mit den Mythen „gehirngerechtes Lernen“, „brachliegende Hirnkapazitäten“ und „typengerechtes Lernen“ und stellt fest, dass es dafür keine wissenschaftlichen Grundlagen gibt.

 Da müssen wohl einige Fortbildungen umgeschrieben werden! Es gibt eben kein Rezept für „hirngerechten“ Unterricht.  Aber teilnehmer-/ schülerortientierter Unterricht, bei dem verschiedene Sinne durch abwechslungsreiche Methoden angesprochen werden, ist nach wie vor richtig.  AS

Almut

Leistungsverbesserung: Gehirn-Jogging ist nutzlos

http://www.reticon.de/reviews/2503.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,622948,00.html

Man hat es ja schon immer gedacht
Die einzige gute Nachricht der Experten ist:

„Wissenschaftler haben herausgefunden, dass regelmäßiges moderates Bewegungstraining die Durchblutung des Gehirns stärkt und die Bildung neuer Blutgefäße und Nervenzell-Verbindungen fördert“, schreiben sie. Bewegung verbessere Aufmerksamkeit, Denkprozesse und das Gedächtnis.“