Genuneit: Dick und Doof

Dick und Doof als Analphabeten an der Universität  – Aus Anlass des 50. Todestages von Stan Laurel am 23. Februar 2015

Es handelt sich um den 1940 gedrehten Film „In Oxford“ (A Chump At Oxford), der 1950 in deutscher Version in die Kinos kam und dort zeitweise auch unter dem Titel „Wissen ist Macht“ oder „Dick und Doof als Studenten“ lief.
Hier der Text  Dick und Doof

Dick und Doof in: Wissen ist Macht   hier zum Film auch Youtube

Die Welt erklärt in lustigen Grafiken

Ein Fundstück bei lehrer-online beim  Graphitti-Blog  hier
Wenig zu lesen, viel zu lächeln
Farbenfrohe Torten, Balken und andere Diagramme zeigen banale Alltagswahrheiten, die jeder von uns kennt.
z:B. Was wir tun, wenn die Steuererklärung fällig ist

Unten kann man auf ältere Beiträge gehen oder irgendein Stichwort  (z.B. lesen ) eingeben.

 

 

Genuneit: Siegfried Lenz „Der Leseteufel“

Zu Siegfried Lenz „Der Leseteufel“ aus Anlass seines Todes am 7. Oktober 2014

Siegfried Lenz hat viele Romane und Erzählungen geschrieben, die alle sehr lesenswert sind. Zu einer seiner schönsten Geschichten gehört jedoch „Der Leseteufel“ aus dem Erzählband „So zärtlich war Suleyken“ – ein absolutes Muss für alle, die sich mit dem Lesen beschäftigen.Lenz Lesen macht stark

Was ist Lesen?

Wen nSi edi esenT
extle sen, wi sse nSie,
w iem ans ic hfü
hlt, wen nmann ich tri chti gle
se nka nn.

 

Eine gute Übung ist auch, einen spiegelverkehrten Text zu lesen

App: 1000 Antworten

hier beim swr  Cover art

„Wachsen Haare schneller, wenn man sich rasiert?  Trinken Fische Salzwasser? Fällt uns der Mond eines Tages auf den Kopf? Bei 1000 Antworten finden Sie Antworten auf Fragen, die Sie sich vielleicht schon immer gestellt haben, aber bisher noch niemand beantworten konnte. Wir beantworten sie mit Hilfe unserer Experten. Holen Sie sich 1000 Antworten jetzt auf Ihr Smartphone! Die kostenlosen 1000  Antworten-Apps gibt es sowohl für das iPhone als auch für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem.  …“

Es gibt Kategorien und Stichworte. Die Beiträge kann man sich auch vorlesen lassen und  man kann  Fragen, die nicht beantwortet werden, an den Sender schicken. (AS)

Genuneit: Analphabeten im Ersten Weltkrieg

Jürgen Genuneit

Buchstaben bringen den Tod – Analphabeten im Ersten Weltkrieg

Am 1. August vor hundert Jahren begann der Erste Weltkrieg. Es war der erste industriell geführte Krieg mit einer Fülle technischer Neuerungen in der Tötungsmaschinerie. Analphabeten waren weder in der Lage, diese zu bedienen noch sich vor ihr zu schützen. Dennoch mussten viele Hunderttausende von ihnen an diesem Krieg teilnehmen – als Kanonenfutter, ohne zu wissen warum und wofür. …  Buchstaben bringen den Tod

Genuneit: Kinder- und Jugendliteratur zum Thema Lesen und Schreiben

Weder Jim Knopf noch die Wilde 13 können richtig lesen.

Jim Knopf ist nie zur Schule gegangen und will auch später nicht lesen
lernen, da er fälschlich glaubt, man müsse als Lokomotivführer nicht
lesen können. Erst als er LiSi heiratet und Prinz wird, will er lesen
lernen. LiSi hat bereits als Baby lesen gelernt und macht sich
zeitweise über Jim Knopfs Analphabetismus lustig.
Auch die Wilde 13 kann nicht lesen (und auch nicht richtig
zählen). Jeder kennt nur einen Buchstaben und das macht
das Schreiben schwierig, wenn nicht unmöglich.
Es lohnt sich, die beiden Bände von Jim Knopf
unter diesem Gesichtspunkt noch einmal (zumindest quer) zu lesen.
Zum Lesen- und Schreibenlernen in der Kinderliteratur bieten
Annerose und Jürgen Genuneit  zwei Vorträge an:
www.alpha-genuneit.de

  •  Heidi und Peter auf dem Weg zur Schrift,  Lesen- und Schreibenlernen
    in Johanna Spyris Heidi-Romanen
  • Pippi Langstrumpf – Eine glückliche Analphabetin?
Kinder- und Jugendliteratur zum Thema Lesen und Schreiben von Jürgen Genuneit
gekürzter Vortrag (S.85)  in DGLS  Lesen ist Verstehen – Schriften auf dem Weg zu Kindern. Das Buch gibt es als Download hier
  • Asterix und Kleopatra“ Hieroglyphen sind zwar Bilder, aber damit kann man auch Probleme bekommen
Siehe auch  Bücher von und mit Analphabeten, bzw Menschen mit Lese- und Schreibproblemen   hier

Lesen online: Leseförderprogramm AMIRA

LiD  Amira   Kostenfreies Internetprogramm für Kinder mit Förderbedarf  ganzer  Artikel  hier
Das Leseförderprogramm AMIRA präsentiert unter www.amira-pisakids.de Geschichten für Erstleserinnen und Erstleser als virtuelle Büchlein in fünf Sprachen – Deutsch, Türkisch, Russisch, Italienisch und Arabisch. Zielgruppe des kostenlosen Angebotes sind Kinder mit besonderem Förderbedarf, insbesondere Kinder, die Deutsch als zweite Sprache lernen. Sie können sich die Geschichten anhören oder selbst lesen. Zu jeder Geschichte gibt es Spiele, die zum genauen Lesen motivieren sollen, z.B. das Artikelspiel, das Quiz, die Suchbilder, das Geräusche-Memo und die Bingopläne. AMIRA wurde im Rahmen des Entwicklungsprogramms für sichere und qualitätsvolle Internetseiten „Ein Netz für Kinder“ vom Staatsminister für Kultur und Medien gefördert. Elisabeth Simon-Pätzold, die Autorin von AMIRA, beschreibt im folgenden Beitrag, Aufbau und Nutzungsmöglichkeiten des Programms.  …. „

Buch-Tipp: Das Wunder von Bern und Der alte König in seinem Exil

Marion Döbert, langjähriges, ehemaliges Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V., hat für den Spaß am Lesen Verlag zwei Lektüren in Einfacher Sprache geschrieben.

 Das Wunder von Bern, hier      Unterrichtsmaterial etc hier im Lernportal www.ich-will-lernen.de  und bei Lehrer-online

 Der alte König in seinem Exil  hier

Weitere Bücher in Einfacher Sprache finden Sie unter: http://www.einfachebuecher.de/home.php

Familiy Literacy: Fit für die Schrift

ABC-Projekt Oldenburg:

siehe auch die Lernmaterialien hier

In der Familie machen Kinder ihre ersten Erfahrungen mit Schrift. Gemeinsam mit den Eltern entdecken sie die Welt der Geschichten, Bücher und Buchstaben. So bekommen Kinder Spaß am Lesen und werden neugierig auf das Schreiben. Das Lesen und Schreiben lernen fällt ihnen dann später leichter.

Im Rahmen des Projektes “FamLit – Lernen in der Familie” hat Kathleen Bleßmann in einer Broschüre für Eltern die ersten wichtigen Schritte auf dem Weg zur Schrift beschrieben und mit Illustrationen versehen. Auf 20 Seiten erhalten Eltern in kurzen Texten in einfacher Sprache Anregungen und Ideen, wie sie ihre Kinder dabei begleiten und unterstützen können.

Die Broschüre ist zum kostenlosen Download verfügbar. Gedruckte Exemplare können auch in größerer Auflage zum Selbstkostenpreis von 0,30 € pro Stück + Versandkosten bestellt werden bei: VHS Oldenburg, Achim Scholz, Karlstraße 25, 26123 Oldenburg bzw. telefonisch: 0441 9239153.

Das Projekt “FamLit – Lernen in der Familie” ist Teil der Arbeit des Regionalen Grundbildungszentrums (RGZ) Oldenburg. Die Publikation ist im Rahmen des Landesprogramms “Regionale Grundbildungszentren Niedersachsen” entstanden und wurde mit Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt.

Die Autorin Kathleen Bleßmann freut sich über Rückmeldungen unter: E-Mail: famlit@abc-projekt.de

Lesen lernen – Übungen und Methoden

Auf den Anfang kommt es an – Basale Lesefähigkeiten sicher erwerben  hier ein Artikel bei LID

Die Handreichung des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) bietet eine sehr umfangreiche Sammlung an Übungen, mit denen Leseanfängerinnen und Leseanfänger ihrem Lernstand entsprechend gefordert und gefördert werden können. Zu Beginn gibt es auch eine theoretische Einfügung.
Die  Übungen und Methoden gelten auch für Erwachsene   hier zum Download